banner_grau.gif

Jever-Apotheke

  • Apothekerin Anita Tiefenau e.Kfr.
  • Fritz-Brandt-Str. 6
  • 39261 Zerbst

Krätze (Skabies)

Die Krätze ist eine Hauterkrankung, die durch winzige Parasiten, sogenannte Krätzmilben, verursacht wird. Die Haut entzündet sich an den betroffenen Partien, und es entsteht ein starker Juckreiz. Mehr zu Ursachen, Symptomen und Therapie
aktualisiert am 22.12.2016

Eine Krätzmilbe – Auslöser der Krätze – in vielfacher Vergrößerung (im Bild eingefärbt)

Mauritius/Phototake

Was ist Krätze?

Die Krätze (Skabies oder Scabies) ist eine Hauterkrankung, die durch Parasiten verursacht wird. Die winzigen Krätzmilben graben sich in die obere Hornschicht der Haut ein und bilden dort kleine Gänge. In diesem Versteck überstehen die Tierchen sogar Vollbäder.

Beim Erwachsenen befallen die Krätzmilben vor allem die Haut zwischen Fingern und Zehen, in der Achselgegend und im Genitalbereich. Rücken und Kopf sind selten betroffen. Im Gegensatz dazu tritt die Krätze bei Säuglingen und Kleinkindern auch auf der behaarten Kopfhaut sowie an den Innenflächen von Händen und Füßen auf.

Frau Angela Unholzer

Unsere Expertin: Dr. med. Angela Unholzer, Hautfachärztin mit Zusatzbezeichnung Allergologie und Dermatohistologie

W&B/Privat

Charakteristische Symptome der Krätze sind starker Juckreiz und gerötete, schuppige, zum Teil mit stecknadelkopfgroßen Knötchen bedeckte Haut. Oft sind bei genauer Betrachtung, zum Beispiel mit einer Lupe, die gewundenen, länglichen Milbengänge zu erkennen. Der starke Juckreiz verleitet zum häufigen Kratzen – daher der Krankheitsname "Krätze".

Die Diagnose der Skabies erfolgt anhand der typischen Symptome und durch den direkten Nachweis der Krätzmilben, ihrer Eier und Kotballen (Skybala), zum Beispiel bei Betrachtung mit der Lupe.

Zur Therapie der Krätze stehen Anti-Milben-Mittel (Antiskabiosa, Akarizide, Skabizide) zur Verfügung, die in Form von Salben oder Cremes auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Seit Mai 2016 ist auch eine Behandlung mit Tabletten möglich. Ist die Haut durch die Krätze stark entzündet, verordnet der Arzt eventuell zusätzlich entzündungshemmende Medikamente. In den meisten Fällen gelingt es durch die Behandlung, alle Krätzmilben abzutöten und die Krankheit damit zu heilen. Unbehandelt kann die Krätze chronisch werden.

Wie häufig Krätze vorkommt, hängt von Faktoren wie der Bevölkerungsdichte, der medizinischen Versorgung, dem Gesundheitszustand der Menschen und den hygienischen Verhältnissen ab. Ein Krätzmilbenbefall ist aber nicht automatisch ein Beweis für mangelhafte Körperhygiene

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Die Beantwortung individueller Fragen durch unsere Experten ist leider nicht möglich.




Bildnachweis: W&B/Privat, Mauritius/Phototake
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Symptom

Juckreiz

Juckreiz kann harmlos sein oder vermitteln, dass mit der Haut oder im Körper etwas nicht stimmt »

Zum Nachlesen

Kopflaus

Kopfläuse

Mehr zu Vorbeugung, Symptomen und Therapie »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages